"
 

Die Welt der Engel bei Hildegard von Bingen

       
     
     
 
   
   
   
 
 

spirituelle Trance-Arbeit

 
   
  Das große Bild  
  der Halt in der Ideologie
 
 

 

 
 
 

Die Welt der Engel bei Hildegard von Bingen

In Europa ist seit Jahrhunderten das Wissen von Heilern und Schamanen durch die moderne Wissenschaft verbannt worden. In den letzten Jahren scheint das Thema der Geistheilung eine Renaissance zu erfahren. Auch wenn wir der heutigen wissenschaftlich orientierten Medizin enorme Heilerfolge verdanken, so gibt es doch mehr und mehr Raum für eine Umorientierung, in der auch die sanften Heilmethoden ihre Wirksamkeit zeigen können.

Hildegard von Bingen ist eine Heilerin aus dem Mittelalter, Informationen über ihre Heilkunde und ihr Wissen sind zum Glück erhalten. Sie war Nonne, lebte lange Zeit in einem Kloster. Erst in ihrer Lebensmitte begannen Visionen in ihr Leben zu treten, die sie nieder schrieb, und die dadurch der Nachwelt erhalten blieben. Obwohl Hildegards Visionen über die Welt nicht immer der offiziellen Lesart des damaligen kirchlichen Glaubensdogma entsprachen, gelang es ihr, dass die machtvollen Kräfte innerhalb der damaligen Kirche sich nicht gegen sie richteten. Sie gründete später ein selbstständiges Kloster, und ihre Zeit widmete sie der Heilung kranker Menschen und der Erforschung von Heilpflanzen und Heilmethoden.

Hildegard von Bingen steht durch ihre Schriften in der christlichen Tradition in ihrer magischen und mystischen Dimension. Ideen und Konzepte einer erfahrbaren Spiritualität vor allem aus dem asiatischen Raum wurden in den 70ern und 80ern durch die New-age-Bewegung nach Europa importiert. Buddhistische Philosiophien, Zen, u.a. Geist-Konzepte wurden durch Methoden wie Meditation, TaiChi, Yoga, und v.m. für die europäische Welt erfahrbar.


Die Wurzeln Europas findet man in den Mythen des Christentums und auch der Mythen der Germanen / Kelten. In den Schamanischen Verräucherungen beziehe ich mich auf die Tradition der Germanen. Im Gegensatz zu den Germanen, deren Heil-Wissen ganz verschwunden ist, und sich nur als Vermutung und in dem Wiederentdecken durch eine Wirksamkeit zeigt, steht Hildegard von Bingen in der christlichen Religion als Heilerin und als Mystikerin in unserem Kulturkreis uns sehr nahe, da ihre Schriften erhalten sind. Der Autor H.Schippgers vermittelt in einer modernen Ausdrucksform Gedanken von Hildegard von Bingen, welche Bedeutung sie dem Phänomen "Engel" gab.

 

*
 

In dem Buch von H. Schippgers über die Welt der Engel bei Hildegard von Bingen fand ich die Beschreibung, in der ich eine Analogie zu der Wirkweise einer „Trance-Reise“ erkennen konnte.

„Was die „genitura mystica“, den geheimnisvollen Urzustand des Menschen, auszeichnet, ist also gerade dieser besondere Umgang mit dem Engel. Mit ihren tönenden Organen geben die Engel dem Menschen Antwort, und sie loben Gott, weil er sie in Anspruch nimmt. Die ganze physiologische Ausstattung Adams war von dieser lichten Geistigkeit durchstrahlt. Der Schlaf war für den Menschen ein Medium prophetischer Schau und in keiner Weise ein Remedium zur Rekreation gegen die ständige Erschöpfung. „Schlaf war eine Ein-Sendung“, schreibt Hildegard (CC 81,4); schlafend tauchte der Mensch in geistige Welten ein, und Engel sandten ihm lichte Traumgesichte. „Es war vor Zeiten sehr gebräuchlich, dass sich die Alten nüchtern und mäßig zu Bette legten und durch ihren Engel zukünftige Dinge erfuhren“.
Die Welt der Engel bei Hildegard von Bingen
Heinrich Schipperges , Freiburg 1995 S.136/137

Die Geistheilung, der Rat der Engel, diese Welt „im Schlaf“ aufzusuchen, um dort die prophetische Schau zu erfahren, .............................
Es ist die Beschreibung einer Trance-Reise.